+49 (0) 82 25 / 30 30 | info@golf-klingenburg.de

 MENÜ

Zum Jahresabschluss 2017 fand das traditionell beliebte Martinsgansturnier auf der Klingenburg statt. Zum Glück hatten die meisten Golfer keine Angst vor der schlechten Wettervorhersage und wurden am Sonntag für Ihre Teilnahme vom Wettergott redlich belohnt. Bei zwar kühlen Temperaturen, aber reichlich Sonnenstrahlen galt es, den rückwärts zu spielenden 18-Loch-Parcour zu meistern.

Nur eines von vielen Highlights: Abschlag auf einem Anhänger. Auch das Outfit von Max Offermann passt zur Turnier-Gaudi.

Unsere Mannschaftsspieler Tom Ruess und Nikolai Beranek waren zusammen mit den Greenkeepern zuständig, einen anspruchsvollen, aber gleichwohl lustigen und mit ein paar Gemeinheiten bestickten Platz zu kreieren. Dazu gehörten Abschläge aus dem Bunker, oder das Putten mit einem Eishockey-Schläger. Einmal war man gefordert, den Ball in einem kleinen Planschbecken zu versenken und auf dem 13. Grün fand man ein „Nägel Labyrinth“ vor, welches den Ball kurz vor dem Loch hin und wieder in die falsche Richtung ablenkte. Vor allem die Tatsache, den Course mal aus einer ganz anderen Perspektive zu sehen und zu spielen, faszinierte die Golfer.

Susan Gratzl, Renate Lindauer, Christine Lichtblau und Claus Herdzina haben gerade mit den Hockey-Schläger eingelocht.

Der perfekte Spielmodus für dieses „Querfeldein-Gegolfe“ war natürlich der 2er-Scramble, denn so kamen für alle Teams herausragende Ergebnisse auf dem Par 74-Kurs zustande. Die Brutto-Wertung gewannen mit zehn (!) Schlägen unter Par unsere beiden Präsidenten Joachim Lichtblau und Jürgen Käser, gefolgt von Tom Gehring und Matu Lampe, die sich mit sieben Schlägen unter Par den 2. Bruttopreis holten.

In der Nettowertung waren die Ergebnisse ebenfalls sensationell. Für einen 13. Platz benötigte man bereits 50 Nettopunkte. Um sich einen Nettopreis zu erspielen, waren dann schon 52 Punkte nötig. Den ersten Preis und damit Nettosieger war mit 59 Punkten das Team Thomas Wilk und Sven Thomaß.

Neu ausgespielt wurde die Sonderwertung „Nearest to the Gans“. Hier behielt Rosina Schreiner die stärksten Nerven und konnte sich dem Tier bis auf 4,60 Meter annähern.

Im Laufe der feierlichen Abendveranstaltung wurde diese Gans dann sogar noch zugunsten unserer Jugend „ersteigert“. Für die großzügige Spende geht ein herzlicher Dank an unser Mitglied Alois Seitz.

Jürgen Käser bedankte sich bei der Siegerehrung nochmal bei allen Teilnehmern fürs Mitspielen und auch für die gesamte Turniersaison! „Wir hoffen, noch viele schöne Golftage 2017 zu bekommen und freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn die Martinsgans wieder gerupft wird“, freute sich unser Spielführer.

Hier ist die Ergebnisliste der Martinsgans.

Die Nettosieger zusammen mit der "Martinsgans"