+49 (0) 82 25 / 30 30 | info@golf-klingenburg.de

 MENÜ

Die "ausdauerndsten" Preisträger vom 5. Monatsbecher in der Abenddämmerung. Bild: Laura

Hitzewelle entlädt sich in Leistungsexplosion

(ako) Von wegen, Hitze lähmt. Am letzten Hochsommer-Sonntag überschlugen sich geradezu die Ereignisse beim 5. Monatsbecher. Die meisten der 59 Teilnehmer zeigten sich bei tropischen Temperaturen putzmunter und nutzten das „letzte Flugwetter des Jahres“ zu einer Serie von Top-Ergebnissen. Allein 17 Unterspielungen waren zu registrieren – so viele wie noch nie in dieser Turniersaison. Den spektakulärsten Score hatte wieder einmal Clubpräsident Joachim Lichtblau vorzuweisen, der eine makellose 73er-Par-Runde aus dem Hut zauberte und damit sein Handicap auf 4,0 verbesserte.

Versteht sich, dass „Jogi“ Lichtblau mit 36 Punkten das Brutto deutlich gewann vor Spielführer Jürgen Käser, der mit 31 Punkten ebenfalls eine persönliche Bestleistung aufstellte. Auf Damenseite glänzte Claudia Glogger als Brutto-Beste mit 26 Punkten. Alle drei belegten auch in Nettoklasse 1 die vorderen Plätze: Lichtblau 41, Glogger 40, Käser 39.

Die hervorragenden Platzbedingungen lösten in Verbindung mit der „beflügelnden“ Hitze an allen Fronten eine wahre Leistungsexplosion aus. Am meisten Punkte sammelte in der Aufbauklasse (ab Hcp 28,1) Peter Jungmann mit 42 netto, Michael Jungmann und Maria-Theresia Kaufmann standen ihm mit je 41 Punkten in Klasse 2 nicht viel nach. In Hochform präsentierten sich auch Jürgen Ballesteros Eberhardt (40 Punkte), Nathalie Grosse und Michael Märsch (je 39) sowie Markus Seitz und Christian Doll (je 38). Dieselbe Punktzahl brachten Walter Schmid und Josef Kempfle ins Clubhaus, weitere Unterspielungen gelangen Hannes Moll, Karla Michalke (je 38) sowie Gabriele Thye und Michael Wagner (je 37).

Nicht nur Spielführer Jürgen Käser war vom Feuerwerk am helllichten Sonntag hellauf begeistert und erhofft sich für den Herbst die Fortsetzung dieses Aufschwungs. Auch die steigenden Teilnehmerzahlen sind erfreulich: „Vielleicht knacken wir zum Abschluss Ende September nochmal die 70er-Marke“.