+49 (0) 82 25 / 30 30 | info@golf-klingenburg.de

 MENÜ

Nathalie Grosse gleich doppelt glücklich

(ako) Wenn die ersten Herbstnebel wallen, läutet traditionsgemäß der Cup der Vorstandschaft in Verbindung mit dem Gedenken an den ehemaligen Schlossherrn Baron Bonnet das bevorstehende Ende der Golfsaison ein. Der letzte gesellschaftliche Höhepunkt auf der Klingenburg mobilisierte zwar nicht die Massen, aber die 65 Teilnehmer legten sich nochmals voll ins Zeug und brachten quasi mit den letzten Reserven eine Reihe respektabler Ergebnisse ins Clubhaus.

Auch die Organisatoren hatten nochmals alle Register gezogen und mit Hilfe ihrer Sponsoren die besten Leistungen mit ansehnlichen Preisen belohnt. Am glücklichsten durfte sich an diesem spätsommerlichen September-Samstag wohl Nathalie Grosse gefühlt haben, die bei den gesondert gewerteten Damen sowohl im Brutto (21 Punkte) wie im Netto (40) die Nase vorn hatte. Damit gewann die aufstrebende Ichenhausenerin zugleich den zum elften Mal ausgespielten Bonnet-Gedächtnispreis, wie auch der Netto-Beste bei den Herren, Johannes Lichtblau. Der Neffe des Club-Chefs hatte in der Aufbauklasse mit Spielvorgabe 47 als Zweiter 37 Stableford-Punkte gesammelt.

Beide wurden vom aktuellen Schlossherrn Wolf-Christian von Arnswaldt, der selbst auch mitgespielt hatte, traditionsgemäß mit zwei symbolischen Silberbechern ausgezeichnet. Der Schlossherrn-Pokal bleibt derweil „fest stationiert“ auf der Klingenburg, versehen mit den neu eingravierten Namen der Sieger von 2015.

Als solcher durfte sich auch Clubmeister Marc Gratzl fühlen, der mit 33 Punkten das Herren-Brutto für sich entschied, dahinter Jogi Lichtblau (30) und Nikolai Beranek (29). Im Nettobereich trumpfte hinter Nathalie Grosse mit konstanter Steigerung Nicki Schneider mit 39 Punkten groß auf, immer besser auch die junge Oriana von Arnswaldt (37). Netto-Preise gab's noch für Spielführer Jürgen Käser (35) und Christian Grosse (34) sowie für Erich Schreiner (36) und Manfred Michalke (35).

Glückspilz des Tages war indessen Eva Schmid, die für ihr vorausgegangenes Pech auf den Fairways bei der Preisverlosung von Fortuna mit dem Hauptgewinn, einem Cancom-Computer, reichlich entschädigt wurde. Auf Sponsorenseite hatten sich die Leipheimer Firma Wiedemann und Markus Seitz als Vertreter der Günzburger Zeitung besonders „aktiv“ gezeigt.

Jungsenioren bleiben in Schwabenliga 1

Tags darauf erneut Hochbetrieb auf der Klingenburg mit dem großen Finaltag der Jungsenioren-Schwabenliga: Hierbei schaffte das Gastgeber-Team um Captain Hubert Reszler im Relegations-Duell mit den Lochwettspiel-Spezialisten der Golfrange Augsburg (4,5:0,5-Sieg) den Klassenerhalt in Liga 1 (Bericht folgt).